Startseite
    mein Leben
    flotte Feder
    Meine Musik <3
  Über...
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    no-light

    - mehr Freunde


Letztes Feedback


http://myblog.de/meavitaaenigma

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mein Sohn, mein Leben.

9 Monate... eine lange Zeit... viel zu lange wenn man ungeduldig darauf wartet das Leben was in einem wächst in die Arme schliessen zu können...

Ich zählte die Tage, Wochen, Monate... ich wurde fast wahnsinnig... erst Recht als Sie mir sagten... Risiko... besondere Umstände... ich war krank vor Sorge... 

Spitze Nadeln durchstachen täglich meine Haut... um dafür zu sorgen das es Mir und vor allem "DIR" besser ging... doch je näher die Geburt rückte, desto schlimmer wurde es... doch die Diabetes machte es uns beiden nicht leicht... 

 Immer höhere Dosen... um nicht abzustürzen... um unser beider Gesundheit nicht noch mehr zu schädigen... doch immer wieder sanken die Werte in den Keller... ich hatte Angst.. Angst um Dich... 

Dann rückte die Geburt immer näher... ich konnte es kaum erwarten... der erste Tag im Krankenhaus... Termine wurden ausgemacht... du warst sehr unruhig... hast viel gezappelt... hast mir das Bewegen nicht leicht gemacht...

 Ein Tag vor deiner Geburt... ich bekam Medikamente welche die Wehen hervorrufen sollten... den ganzen Tag fühlte ich Mich so schwer... und Abends dann.. als dein Herzschlag überprüft wurde... geschah es... die Fruchtblase... ich schlief die Nacht sehr unruhig...

Der Morgen graute... Sie brachten mich in den Kreissaal... ich wurde nervös... fing an zu schwitzen... ich verlor Wasser... viel Wasser... die Peridualanästhesie sollte durchgeführt werden... nichtmal das Pflaster haftete auf meiner Haut...  doch dann war es geschafft...

die Stunden vergingen... mir wurde schlecht... ich wurde immer Müder... ich merkte das die Betäubung nachlies in den frühen Abendstunden... die Schmerzmittel mussten nachgespritzt werden... doch das Wasser lagerte sich so sehr... Ich sah nur noch die OP-Lichter bis meine Welt schwarz wurde...

stumpfe Schreie... leise Stimmen... starke Schmerzen... ich öffnete meine Augen dennoch sah ich alles verschwommen... ich konnte deine Rufe wahrnehmen doch mich nicht bewegen.. ich weinte vor Schmerz... 

Die Nacht war hart... meine Kehle trocken... und der Unterleib schmerzte fürchterlich, die blöde Hebamme verlangte mir bewegungen ab die meine SChmerzgrenze schon längst überschritten hatten... dann schlief ich ein...

Ich war so unsagbar müde... wollte die Augen nicht öffnen als Morgens die Schwestern das Zimmer betraten... wollte von nix etwas wissen... doch als ich mich überwand die Augen zu öffnen, mich aufzusetzen... da warst Du... mein Sohn... mein Leben... 

Mein lächeln wollte garnicht mehr zurückweisen... und obwohl ich glücklich war weinte ich, ich weinte vor Freude... schlafend lagst Du in dem kleinen Bettchen... friedlich schlummernd, all der SChmerz war vergessen, als hätte es Ihn nie gegeben... mein Blick wollte nicht mehr von Dir weichen... Dich nicht mehr loslassen....

 

_____________________________________________________________

 

Die Jahre sind vergangen... viel ist geschehen... doch eins weiss Ich genau... es war kostbare Zeit... Zeit die wir verbrachten...

Die guten und auch die schlechten Zeiten... viel mussten wir überwinden... aber wir haben es geschafft.. Freunde und Familie standen uns bei...

Wenn es mir schlecht ging... und Ich keine Hoffnung mehr sah.. dann warst Du da... wenn Du mich mit deinen großen Augen angesehen hast... mir ein Lächeln geschenkt hast... und mir gesagt hast...: "Du bist die tollste Mama von der Welt!", oder mir sagtest: "Mama ich Liebe Dich hunderttausendmillionenmal so viel!", gabst Du mir das Gefühl der glücklichste Mensch auf Erden zu sein...

 Auch wenn manche Zeiten nicht die einfachsten waren, so möcht Ich Dich nie mehr missen... Ich Liebe Dich mein Schatz, mehr wie alles andere auf dieser Welt... und daran wird sich auch nie etwas ändern... 

... denn Du bist mein Sonnenschein... mein Sohn... mein Leben!

 

Deine Mama

 

24.6.10 15:21
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


PatenTante (8.7.10 01:58)
Hey meine Süße,

Da laufen selbst mir die tränen, du kennst mich so lange, leider durfte ich die Geburt nicht mit erleben, aber eins weiß ich unser kleiner Schatz ist der beste auf der Welt, ich würde wenn ich konnte ihm die Sterne vom Himmel holen nur leider ist das nicht möglich, er weiß aber das wir immer für ihn da sind, sein Paten Onkel (mein Mann) und auch ich, wir würden ihn nie im stich lassen und das weiß er ganz genau.

Wir lieben dich kleiner Schatz, wir lieben auch Dich meine kleine Süße beste Freundin.

Mfg PatenTante

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung